Erster warmer Tag mit 21,5 °C

Endlich ist es soweit: Am heutigen Samstag, 22. April, wurde mit 21,5 °C um 14:40 Uhr der erste warme Tag 2023 verzeichnet! Zuletzt wurden am 30. Oktober 2022 über 20 °C gemessen.

Allerdings stellt der heutige Tag nur ein vorübergehendes Intermezzo dar. In den kommenden Tagen gehen die Temperaturen wieder zurück. Auch die Nächte gestalten sich wieder kühler. Von Dienstag (25.) bis Donnerstag (27.04.) sind in den Nacht- und frühen Morgenstunden leichte Bodenfröste, in ungünstigen Lagen sogar leichte Luftfröste möglich. Zum kommenden Wochenende hin könnte es dann wieder wärmer werden.

Langsame Erwärmung in der kommenden Woche?

Frühlingshafte Witterung war im vergangenen März und ist auch in diesem April bislang noch Fehlanzeige. Aktuell liegt die mittlere Temperatur des Aprils 2023 bei 7,7 °C (01.-12.), das sind 1,4 K unter dem vieljährigen Mittelwert 1991-2020 (9,1 °C), bei einem Temperaturmaximum von 16,8 °C (10.) und 3 Frost- und 5 Bodenfrosttagen. Die 20-°C-Marke wurde zuletzt am 30. Oktober 2022 erreicht…

Wie wird das Wetter in der (erweiterten) Mittelfrist? Die Aussichten können sich durchaus sehen lassen. Seit einigen Tagen berechnen die führenden Modelle in der kommenden Woche die Ausbildung eines Hochdruckgebiets über Nordeuropa, in dessen Einflussbereich unsere Region gerät. Damit verbunden wären ein Abklingen der Niederschläge und ab kommenden Mittwoch (19.04.) langsam steigende Temperaturen in Richtung der 20-°C-Marke. Die zeitliche Temperaturentwicklung ist noch sehr unsicher, doch zumindest ein Abklingen der Niederschlagsaktivität bereits in den kommenden Tagen dürfte als gesichert anzunehmen sein.

Rückblick auf das Osterwetter 2011-2022: Zwischen Spätwinter und Frühsommer

Am morgigen Ostersonntag (09.04.) erwartet uns ein freundlicher Wechsel von sonnigen Abschnitten und Wolken bei Tageshöchsttemperaturen um 15-16 °C, dabei bleibt es trocken. Die Wettermodelle berechnen für den morgigen Tag rund 6 Stunden Sonnenschein. Im Vergleich zu den letzten Jahren könnte man dies als recht ordentliches Osterwetter bezeichnen.

Beim Rückblick auf die Jahre 2011-2022 fallen naturgemäß erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Jahren auf. Dies ist nicht verwunderlich, da das Osterdatum zwischen Ende März und Ende April variiert und in dieser Übergangsjahreszeit besonders große Witterungsschwankungen auftreten. Spätwinterliche Ostersonntage mit leichten Frosttemperaturen gab es in den Jahren 2012, 2013 und 2015. Auch 2018 und 2021 war es recht kühl, da die Temperatur ganztags unter 10 °C verharrte. In all diesen Jahren lag der Ostertermin Ende März oder Anfang April. In anderen Jahren zeigte sich der Ostersonntag dagegen bereits frühsommerlich. 2011 wurde am Ostersonntag mit 26,1 °C ein klimatologischer Sommertag verzeichnet. Auch 2019, 2020 und 2014 war es (fast) frühsommerlich warm. Bis auf 2020 lag der Ostertermin in diesen Jahren in der zweiten Aprilhälfte.

So gesehen lässt sich festhalten, dass ein späterer Ostertermin zwar kein Garant für angenehme Temperaturen ist – die Wahrscheinlichkeit für ein warmes Osterfest ist bei einem späten Termin jedoch deutlich größer als bei einem frühen.

JahrTerminMinimum
in °C
Maximum
in °C
Niederschlag
in L/m²
Sonnenschein
in Stunden
201124. April13.726.1.12.9
20128. April-1.410.43.48.3
201331. März-2.64.20.01.4
201420. April10.422.0.9.0
20155. April-0.812.8.8.9
201627. März7.213.33.03.8
201716. April5.311.66.72.8
20181. April2.98.81.60.7
201921. April6.924.8.13.2
202012. April6.024.22.910.0
20214. April4.78.10.01.3
202217. April4.119.3.13.0

Rückblick März 2023: Nassester März seit 29 Jahren

Der März 2023 geht als nassester März seit 1994 in die Bocholter Klimareihe ein. An der privaten Station Bocholt (Stadt) wurden 111,8 Liter Niederschlag pro Quadratmeter verzeichnet – das ist beinahe doppelt so viel (191 %) wie im langjährigen Mittel 1991-2020 (58,6 L/m²). Am 09./10. brachte ein Tief ergiebige Regenfälle (36,4 L/m² in 48 Stunden), am 10. auch Graupel- und Schneeschauer mit kurzzeitiger Ausbildung einer 1 cm hohen Schneedecke. Zum Monatswechsel zog ebenfalls ein Tief unmittelbar über unsere Region hinweg (31,3 L/m² in 48 Stunden). Ein weitere nasse Phase mit häufigen Regen- und Graupelschauern gab es in der dritten Monatsdekade, vor allem vom 23. bis 26. März. Aufgrund dieser Niederschlagsüberschüsse und der in den nächsten Wochen vermutlich eher nur mäßig warmen Witterung ist die Wahrscheinlichkeit für eine Dürresituation vergleichbar mit dem vergangenen Jahren insgesamt gering.

Hinsichtlich der Temperatur lag der März 2023 noch im durchschnittlichen Bereich. Die Monatsmitteltemperatur lag bei 7,1 °C, das sind 0,5 K mehr als im langjährigen Mittel 1991-2020. Die niedrigste Temperatur von -4,4 °C wurde gleich zu Monatsbeginn verzeichnet. Die gesamte erste Monatsdekade verlief aufgrund oft frostiger Nächte leicht unter dem langjährigen Mittel. Ab dem 12. stiegen die Werte deutlich an und bereits am 13. wurde mit 17,4 °C die höchste Temperatur gemessen. Warme Tage mit 20 °C oder mehr wurden jedoch noch nicht verzeichnet. In der letzten Monatsdekade waren zeitweise wieder kühle Luftmassen wetterbestimmend.